Sie sind hier: Home / Wir über uns / RSC-Modenschau ´09
Deutsch
Montag, 18. Februar 2019
De Saal as voll Läit. All han jut jäes, un wat leeft well? Wat wollen die, Modenschau mat ahlen Trikos? Mh, mohl kucken.

(hp/er) Prüm, 05. Dez. 2009

Erich Rölen und ich haben uns für die Jahresabschlussfeier des RSC Prüm in der Prümer Karolingerhalle mal was Neues ausgedacht. Wir wollen alle Trikots von 1977 bis heute zeigen. Hierbei hegen wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir wollen nur die einzelnen Epochen unseres Vereinsoutfits präsentieren und für die Nachwelt dokumentieren. Wer kennt denn überhaupt die alten Trikots noch?

Und die Jungs von der Jugendabteilung haben spontan zugesagt als "Biker-Modells" die Klamotten zu präsentieren. Toll, keiner hat gekniffen. Eine Probe ist nicht vorgesehen, es muss gleich klappen. Das macht die Sache nur noch spannender, zumindest für die Akteure. Die Gäste werden schon sehen, worauf sie sich eingelassen haben, da müssen alle durch.

Woher kommen die Trikots? Ich habe eigentlich noch alle, bis auf die zwei Ersten. Die hatte ich ärgerlicherweise bei einem Umzug in die Altkleidertüte gegeben. Und jetzt tut Hilfe Not.

Herbert Funk, unser Top-RTF-Fahrer ist auch von Anfang an mit dabei. Ein Anruf und das Projekt steht. Herbert hat noch alle Trikots, sogar mit passenden Hosen und Vereinsjacken. Was noch fehlt habe ich. Hermann Hoff und Erich geben noch Rennräder aus den Achtzigern, mit Pedalkörbchen und so mit dazu. Nun denn, mal schauen, was wir damit anstellen können.

Während der "Weinsheimer Nikolaus" die Gäste unterhält, haben acht Jungs in der Garderobe 1 der Karolingerhalle ihren Spaß. Jeder bekommt sein Päckchen an Trikot, Jacke und Hose zugewiesen. Alles ist mit Nummern versehen. Zahlen kennt jeder, müsste so eigentlich klappen. Wie richtige Modells müssen sie gleich auf Kommando funktionieren. Die Sachen müssen einfach passen. Der noch unbekannte Programmablauf dann aber auch. Wer das falsche Paket greift, ist draußen. Die Musik beginnt jeweils einen "neuen Bike-Walk". Noch Fragen? Keine. Und dann los. Ach ja, zwei Mann kommen mit Rad rein, alles klar?

Dann geht es los. Erich versucht einen Sketch mit HP auf der Bühne. Ich weiß nicht was ich machen soll. Erich erzählt schon mal. Am Besten kommen da noch die alten roten Vereinsjacken rüber. Retro light. Die kommen richtig gut an. Guido Michels direkt am Tisch: „So Jacken müssen wir unbedingt nochmal auflegen. Die sehen geil aus und sitzen richtig gut.“

-> jew. Anklicken zum Vergrößern

1977 – Rote Vereinsjacke mit Vereinslogo auf der Bust

Die erste Vereinsjacke hatte einen leicht orangen Ton, war seitlich schwarz abgesetzt und die Vereinsschriftzüge auf dem Rücken waren im nach unten offenen Halbbogen gekrümmt. Auf der linken Brustseite war meist ein bunt gesticktes Vereinslogo angebracht. Danach kam eine tief-rote Jacke mit modernerem Logo.

Dann geht es mit der Musik der 77er Jahre los. Unter den rockigen Klängen „Bicycle Race“ von QUEEN schreitet Moritz Igelmund mit einem alten BIANCHI-Rennrad und einem TREK-Helm der ersten Generation (wohl eher Ende der 80er) und weißen Stoffradhandschuhen in die Halle. Was trägt er da über dem Trikot? Eine richtig coole rote Vereinsjacke mit abgesetzten schwarzen Bündchen und schwarzer Schriftzügen auf dem Rücken. Der Kontrast kommt gut raus. Was macht er jetzt, der zieht sich die Jacke aus und … .

1977 - Erstes Vereinstrikot – hellblaues Stofftrikot mit Stoffhose

Ah, das ist das erste hell-blaue Vereinstrikot mit weißen Bündchen, welches es in kurzer oder langer Version gab. An der Brust haftet ein Stolz der damaligen Zeit, eine Plakette aus 1978 über die erfolgreiche Teilnahme an einer RTF des RV Schwalbe Trier. Die Trikots wurden aber auch bei Rennen präsentiert.

 

 

 

 

Unter Begleitung der ROCKY-Filmmusik kommt Maurice Fox komplett in Schwarz mit Regenbogenfarben. Ist das eine Weltmeisterausstattung? Derartige schwarze Stoffschirmmütze, Jacke und lange Hosen trug man Anfang der 80er Jahre. Es handelt sich nicht um Vereinsbekleidung, aber das BDR-Abzeichen auf der Brust und das weiße Stofflogo von unseren Radsportfreunden CYCLO-CLUB DES DEUX VALLEES ARDENNES aus Monthermé hatten viele RSCler angebracht.

1981 - Zweites Vereinstrikot mit hellblauen senkrechten Streifen und weißen Bündchen

Eine moderne horizontale Rückenbeschriftung, Glanzstoff, alles Voraussetzungen für einen cooleren Auftritt. Aber die Dinger sind kompelett synthetisch, d.h. nicht Bügeln und aufgepasst beim Waschen. Ob die schnell riechen? Egal, sie sehen gut aus.

 

 

„Männer“ von Herbert Grönemeyer erklingt, wann war das?

1985 – Neues ERIMA-Trikotdesign mit ersten Sponsorenaufdrucken

Das war schon ein Ding. Unbekannte Probleme taten sich damals auf. Darf man Sponsoren-Namen aufdrucken, wie groß darf die Schrift sein, wie die Form? Der Vorstand wollte keine Probleme mit dem Verband bekommen.

Aber das neue Trikot, präsentiert von Timo Igelmund, wird erstmals bunt.

Symmetrische Linien bestimmen die Optik. Aus dem langen Vereinsschriftzug wird erstmals „RSC Prüm“. Lässt die Satzung das zu? Ja, auch darüber hatten wir uns damals Gedanken machen müssen.

Dann auf der Brust die ersten Sponsoren: die Vorstandsmitglieder „Frank Kirsch“ mit KIRSCH-BAUSTOFFEN, Michael Flegel von AUTO FLEGEL und „Schorsch Schmitz“ von IIB.

Die Radhose blieb noch schwarz.

 

 

 

 

 

1989 - Schickes Design und erstmals blaue Streifen an der Hose

"I want it all" singen Queen und der Verein will auch mehr. Bund, wild, kurvenreich und jetzt auch mal ein bunter Streifen an die Hose. 

David Benz fühlt sich schon wie in einem modernen Trikot. Blau - schwarze Farben dominieren, und immer noch unser sattes rot, modifiziert mit grünen Streifen.

Aber der Vereinsschriftzug am Rücken ist zwar modern gestaltet, kommt jedoch mit einem Retro-Look wieder mit einem gebogenen RSC ´Schneifel´ Prüm.

PRÜMER HOLZBAU steigt als Sponsor ein. Diese nutzen erstmals auch die Ärmel.

Die Hose bekommt auf dem schicken blauen Strich noch weiße moderne Schriftzüge "RSC Prüm". Tip Top.

 

 

 

 

 

 

Bei den Farben und dem Design wollten wir grds. bleiben. Aber 1993 sollte die Qualität verbessert werden. 

Pet Shop Boys sangen "Go West", wir ging in die Qualitätsoffensive und Johannes Götz präsentiert uns den neuen Look.

1993 - Moderner Stoff bei gleichem Design

"Sammy" Platt meinte, es kommt jetzt nur ASSOS in Frage. Und die waren richtig gut. Satte Farben, perforierte, damit luftdurchlässige Stoffe, Designwahl und Beschriftungswünsche, kein Problem. Und die Trikots kamen auch richtig gut.

Aber was geschah dann? Nach mehrfachem Waschen folgten die ersten entsetzten Blicke. Die waren plötzlich nicht mehr farbecht. Blau war nicht mehr blau. Blau wurde auf Trikot und Hose violett. Das war nicht nett. Also weg mit dem Set.

 

 

 

"Its Like That" von Run DMC begleitet Christopher Gierens in die Halle. 

1998 - Unser Design auf neuem Stoff und mit neuen Sponsoren

Viele alte Trikots waren nun violett und das alte Design wurde auf neue Trikots gedruckt. Die Farben blieben waschecht.

Neue Sponsoren wurden gewonnen: Fenster- und Türenbau STEFFEN aus Olzheim übernahm das Brustlogo und Michael Flegel besetzte mit VW und AUDI-Logos die Ärmel.

Die ersten Trikot-Sätze wurden über den RADSHOP B. SCHULER bestellt, dessen Logo eine Rückentasche zierte. Später folgte dann dort erstmals das Logo Petra und Alfreds´ FAHRRADSHOP DIEDERICHS am Trikot auf.

 

 

Rot auf weiß, schwarz abgesetzt. Da singt Las Ketchup den "Ketchup Song". Spaß macht´s und sieht richtig toll aus, der Johannes Kockelmann.

2005 - Neue Vereinsfarben - back to red an black

Desireé Kläsges kreiert das neue Design in ihrem Studium und stellt es dem Verein zu Verfügung. Das war ein Wechsel der Farben, Linien, Kontraste.

Richtig modern, flott und zeitgemäß. Rot dort, wo vorher blau dominiert. Rot an den Hosen, Klasse, das gefällt. 

Die Schriftzüge werden auch spritziger, beschränken sich auf RSC Prüm. Die Streifen verlängern die Sitzhaltung in Fahrtrichtung und das Design wirbelt wie eine Serpentinen-Fahrt in den Bergen.

Der Stoff stammt von NALINI. Die Sets werden über den RADSHOP DIEDERICHS bezogen

Und neue Sponsoren nutzen die weißen Freiflächen auf der Brust: die RSW Reifenzentrale Ormont, Natursteine NAUMANN GmbH, STEFFEN - Fenster und Türen GmbH und die AXA Hauptvertretung Johann Ney. Johann, selbst Vereinsmitglied, nutzt auch gleich mit seinem passenden blau/roten Logo die Ärmel.

 

 

Und dann, unter den rockigen Klängen des aktuellen Hit von Lady Gaga "Paparazzi" kommt das aktuelle Modell.

2009 - Neues Design, das aktuelle Vereinstrikot

David Igelmund trägt das neue Vereinstrikot mit farblich abgestimmten Radhelm und bringt auch schon gleich sein in Vereinsfarben designtes Carbon-Rennrad mit in die Halle.

"Desi" Kläsges hat ihre Vorlage nochmal überarbeitet und modifiziert.

Am schwarzen Kragenabschluss leuchtet jetzt auch ein weißer RSC Prüm - Schriftzug. Und die Hosen haben im Beckenbereich auch einen passenden Vereinsschriftzug. mehr ...

Erstmals haben - 9 - Sponsoren das Trikot-Set mit kurzen und halblangen Hosen, hier mit neuer Einlage, von NALINI finanziert:

Auf der Brustfläche:
Grohmann Engineering, Optik Niederprüm, Steffen - Fenster und Türen GmbH, RSW Reifenzentrale Ormont, Naumann GmbH

Auf den Ärmeln:
AXA Hauptvertretung Johann Ney

Auf den Rückentaschen:
Malermeister Alois Igelmund, Sanitär Heizung Solar Barthel und Radshop Diederichs

Mal sehen, ob wir auch noch qualitativ gute und vom Design ansprechende Überbekleidung hin bekommen. Die alten Vereinsjacken, die nicht nur bei schlechtem Wetter, sondern insbesondere bei Veranstaltungen zu repräsentativen Zwecken getragen wurden, könnten da als Beispiel genutzt werden.

Dank guter Planung und Designabstimmung, aber insbesondere durch die finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren, konten wir uns immer gut beim Training und anlässlich von Veranstaltung präsentieren.

Man erkennt uns immer an unseren schönen Trikots.

 

Alfred Diederichs, Zweiter Vorsitzender und Moderator der Jahresabschlussfeier nutzt den Abschluss der Modenschau um sich für die Anwesenden für die Bereitschaft und den Mut zum Gang auf dem "Biker-Walk" bei den Jugendlichen zu bedanken. Er bestätigte die eine oder andere vorgetragene Anekdote und verwies auf die noch reichlich vorliegenden Vereinstrikot-Sets, die im Radshop Diederichs anprobiert und erworben werden können.

Und hier nochmal unsere RSC-Modells 2009

v.l. n.r.:

Timo Igelmund, Johannes Kockelmann, Maurice Fox, David Benz, Christopher Gierens, 
                                                              Johannes Götz, Moritz Igelmund, David Igelmund

Danke für Eure Mithilfe und schöne Präsentation, danke Erich für die Moderation.  Vielen Dank Herbert, für die Ausleih der Trikots, halt´ sie in Ehren, sie haben für uns historischen Wert.

Es berichtete Eurer

HP Thiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-> Anklicken zum Vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-> Anklicken zum Vergrößern
-> Anklicken zum Vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-> Anklicken zum Vergrößern