Sie sind hier: Home / News
Deutsch
Donnerstag, 18. Juli 2019

Thorsten Nosbüsch siegt souverän; Sarah Wilde „Amazonen-Siegerin“

Vereinsmeisterschaften des Radsportclub „Schneifel“ Prüm auf neuem Terrain

Spitzenfeld mit v.r. Timo u. David Igeldmund, dahinter Sieger Thorsten Nosbüsch

Sarah Wilde führt Mittelfeld an

Wettkampfgericht Ottmar Hecken und Fred Jovy bei der Gesamtwertung mit Vors. Manfred Simon

(hp) Weinsheim - Sa. 17. Sept. 2011

„Das neue Rennrad-Reglement, mit 3,1 km langem Zeitfahren und anschließendem 26 km-Rundstreckenrennen kam sehr gut an“, so Manfred Simon, Vorsitzender des Radsportclubs (RSC) Prüm. „Erstmals wurde das Mürlenbacher Bergzeitfahren gestrichen und alle Disziplinen an einem Tag mit anschl. Familienabend veranstaltet“.

Die Rennrad-Fahrer, davon 1 Jugendfahrer, 19 Amateure, 7 Senioren (über 50 Jahre) und 1 Frau fuhren Mitte September die RSC-Vereinsmeisterschaften-Rennrad aus. “Bei rd. 200 Vereinsmitgliedern stimmt mich die Teilnehmerzahl zufrieden, schließlich sind wir ein Breitensportverein, nur einzelne Fahrer haben Rennlizenzen und nehmen regelmäßig an MTB- oder Rennradrennen teil. Der überwiegend Teil sind Freizeitsportlerinnen und -sportler. Die Jugendabteilung ist in großen Teilen in den Amateurbereich über gegangen und befindet sich in einem Neuaufbau. Nicht alle Amateure sind angetreten. Die Senioren sind immer noch stark dabei und haben gezeigt, dass Rennradfahren bis in die Altersgruppe der Ü60, sogar ein erfolgreicher Teilnehmer Ü70 mit Platz 4 bei den Senioren, sportliche und sicher auch gesundheitliche Erfüllung bereitet.“

Das Bergzeitfahren führte von Willwerath nach Weinsheim, wo anschließend ein Rundkurs von 2,6 km zehnmal abgefahren werden musste. Am Zielstrich in der Straßburger Straße feuerten Weinsheimer, Angehörige und Freunde die Sportler mit Rasseln und sonst brauchbarem Gerät lautstark an. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unterstützten die Veranstaltung durch Absicherungsposten. Manfred Simon: „Das war nicht selbstverständlich, die Unterstützung hat uns sehr geholfen.“

Letztlich gewann Thorsten Nosbüsch aus Gondelsheim mit 68 Punkten vor dem Zweit-Platzierten David Igelmund aus Watzerath (65 Punkte) und Timo Igelmund aus Stadtkyll (64 Punkte) die Herren- und Gesamtwertung der RSC-Vereinsmeisterschaften - Rennrad 2011. Der Sieger ist im Verein Fachwart Wettkampfsport, berät und unterstützt Anfänger und Aktive in rennsportlichen Belangen.

Sarah Wilde aus Prüm darf sich als „Amazonen-Siegerin“ fühlen. Ihre Radsportfreundinnen konnten in diesem Jahr verletzungsbedingt leider nicht antreten. „Bei einer Handvoll aktiver Frauen wirken sich Ausfälle halt stark aus. Aber Sarah hat einige Jungs aufgemischt und ist auf einem starken mittleren Gesamtplatz gefahren“, so RSC Pressesprecher Heinz-Peter Thiel.

Helmut Geditz aus Kolsass/Österreich, extra der Kontaktpflege wegen angereist, gewinnt mit 54 Punkten die Seniorenwertung. Auf den Plätzen folgten Alfred Diederichs aus Weinsheim und Robert Kinnen aus Prüm. Thiel weiter: „Hier sind 50-Jährige gegen über 70-Jährige gefahren. Über 20 Jahre Leistungsunterschiede sind gravierend, aber dennoch hatte auch schon mal der eine oder andere Jüngere das Nachsehen. So ist halt Senioren-Racing, die können es halt noch.“

Aus der Jugendabteilung wurde Tim Reuland aus Dahnen Erster der Jugendwertung.

„Die gefahrenen Zeiten waren relativ dicht beieinander. Aber wie gesagt, wir sind ein Breitensportverein, der aus Spaß Radsport betreibt. Hier steht die Kameradschaft im Vordergrund. Bei uns kann Jeder Mittwochs oder Donnerstags mal vorbei schauen. Egal, ob mit Rennrad oder MtB, jünger oder älter, da ist für Jeden ein Angebot dabei“, so Manfred Simon. Weitere Infos unter www.rsc-pruem.de.

gez.

Heinz-Peter Thiel
RSC Prüm – Presse

Fotos-RSC Presse

08.10.2011 20:00 Alter: 8 Jahre
(7688 mal gelesen)
 
...