Sie sind hier: Home / News
Deutsch
Samstag, 22. September 2018

Neues von Stefan Eichhorn

Die Idee kam mir mit der abklingenden Saison 2017.

Wie könnte das Wintertraining mal interessanter gestalten werden? Angeregt von Sportkollegen, nicht zuletzt auch aus unserem Verein, kam dann als Idee die Disziplin Cyclocross, früher Querfeldein. Ich bin ja immer für neue Technik zu haben und somit musste auch ein neues Rad her, damit steigt schon mal die Motivation. Neue Disziplin heißt jedoch auch neue Fahrtechnik und neue Rennformate. Also alles sehr interessant. Und was soll ich sagen ich hab viel gelernt in den letzten drei bis vier Monaten.

Allerdings muss ich auch noch weiterhin viel lernen, denn die Konkurrenz ist doch eher übermächtig. In der Summe habe ich an zehn Rennen teilgenommen, mit Teil-Erfolgen. Das Highlight war der dritte Platz der Gesamtwertung im NRW Cup. Den Saison Abschluss bildete die DM in Bensheim. Für den Starplatz muss man sich allerdings über den sogenannten Deutschland Cup qualifizieren. Da es für mich der Einstieg in diesen Sport war habe ich davon abgesehen die ganze Nation zu bereisen und bei den entsprechenden Rennen Punkte zu sammeln. So stand ich bei der Startaufstellung ganz hinten in der letzten Reihe. Bei einer Renndauer von 30 Minuten und einem Starterfeld von über 50 Fahrern eher keine gute Voraussetzung für Sieges- Chancen. Also zählt der Olympische Gedanke, dabei sein ist alles.

Was ich allerdings nicht wollte ist überrundet zu werden. Wenn man ganz hinten steht kann man natürlich alles gut beobachten und so konnte ich den fast Sturz eines Kontrahenten gut umfahren. Da ich am Tag vorher auf der Strecke ausgiebig trainiert hatte, kam ich eigentlich gut zurecht. Auf diesem Kurs gab es kurze knackige Anstiege, Asphaltstücke, Wiesen, Treppen, Hürden und ein 50 Meter langes Sandstück das der Veranstalter extra für dieses Rennen präpariert hatte. Darüber hinaus wurde auf dem flachen Gelände einen Sandberg von bestimmt 10 Meter Höhe aufgeschüttet. Der Anstieg zum Gipfel musste über eine angelegte Treppe bewältigt werden. Die Abfahrt endete in einer Steilkurve, für mich als Mountainbiker kein Problem. Was allerdings ein Problem war waren die vom Lehm zugesetzten Schuhe und Pedale, verursacht durch die Laufpassagen, die den Einstieg und das festklicken ins Pedal erschwerten. Alles in allem habe ich aber die 5 Runden sauber durchgefahren und das obwohl es einige Positionskämpfe auch in den hinteren Reihen gab. Mein Ziel nicht überrundet zu werden habe ich erreicht. Mein 35ter Platz ist sicher noch verbesserungswürdig, aber ich bin ja lernfähig und ehrgeizig.

Die Veranstaltung hat viel Spaß gemacht vor allem weil alles super organisiert war. Als Bonus war das Wetter für Cyclocross Verhältnisse auch gut. Kein Regen und Schnee, teilweise kam sogar die Sonne raus. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Winter. Da wird alles besser.

07.02.2018 09:33 Alter: 227 Tage
(533 mal gelesen)
 
...