Sie sind hier: Home / News
Deutsch
Freitag, 26. April 2019

Johannes erreicht sensationellen 3. Platz auf schwerster TOUR-Etappe

Tourneuling Fröhlinger fährt sich in die Herzen der Radsportfans - und die ganze Welt schaut gebannt zu.

(hp) Die 7. Etappe der Tour der Leiden von Barcelona nach Andorre Arcalis in den Pyrenäen war mit 224 km die längste und mit 5 Bergwertungen, darunter der Col de Serra-Seca ein Berg der 1. Kategorie sowie die Zielankunft auf 2240 Metern auf einem Berg der höchsten Kategorie, eine der anspruchsvollsten Rennetappen überhaupt. Es ging von Meereshöhe durch die sengende Hitze Spaniens über 3 Sprintwertungen und 5 Bergwertungen auf die Höhen der Pyrenäen.

Johannes Fröhlinger gelang es bereits frühzeitg in einer von zwei Ausreißergruppen sich in einer neunköpfigen Spitzengruppe vom Hauptfeld abzusetzen. Unter den Augen der ganzen Radsportwelt zeigte sich unser RSC-Kamerad und MILRAM-Profi mit einer herausragenden Leistung. Die Fachwelt war voll des Lobes über den jungen Tourneuling, der bereits starke Leistungen bei den Frühjahrsrennen gezeigt und sich in diversen Länderrundfahrten im Sommer für eine Tourteilnahme praktisch aufgedrängt hat.

Wer die ersten Etappen mitverfolgt hat, konnte es schon erkennen. Johannes ist top vorbereitet. Er fährt für das Team und zeigt Weltklasse-Niveau. Er ist als Allrounder immer mit dabei, und wer seine Bergfähigkeiten kennt, konnte ahnen - und hoffen - dass er bei Gelegenheit einen Ausreißversuch unternehmen würde.

An der Auffahrt zum Skigebiet Andorre Arcalis fielen viele Spitzenfahrer am 7. Tag der Tour deutlich ab, welches die Leistung der Spitzengruppe nochmals unterstrich. Hier wurde das Rennen um den Etappensieg in der noch 8 Rennfahrer starken Gruppe eröffnet. Wenn man mal ehrlich ist, haben viele Johannes ob seines dominanten Fahrstils sicherlich sogar einen Etappensieg gewünscht. Letztlich erzielte er an der steilen langen Auffahrt von 10,6 km mit durchschnittlich 7,1%-Steigung einen souveränen verdienten 3. Platz. Mit seinem engagierten Auftritt dürfte er "in die Herzen der Fans gefahren" sein. Die Radsport-Fachwelt wird wohl nicht erst jetzt auf den starken Jung-Profi aufmerksam geworden sein.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei ca. 37 km/h.

Gewonnen hat der Franzose Brice Feillu, der gleichfalls seine erste Tour fährt.

Johannes fuhr mit seinem fulminanten Rennen von Platz 90 auf Platz 16. Damit ist er, obschon er nicht auf Platzierung fahren wird, der bestplatzierteste MILRAM-Profi.

Helm ab, super super Leistung, toll gemacht, so wird Radsportgeschichte geschrieben!

>> Offizielles Statement von Team MILRAM und Johannes

>> Weitere Informationen zu Johannes Fröhlnger unter RSC-Racing

10.07.2009 20:25 Alter: 10 Jahre
(4581 mal gelesen)
 
...