Sie sind hier: Home / News
Deutsch
Freitag, 26. April 2019

Inzell-Tour mit über 30 Teilnehmern ein voller Erfolg

Rennrad- und MtB-Sportler und Partner sehr zufrieden

(hp) Die Senioren kamen für die diesjährige Frühjahrstour vom 12. bis 16. Mai 2010 auf die Idee, mal ein Bungalow-Dorf des Erholungswerkes in Inzell/Chiemgauer Alpen zu besuchen. Neu für die Sportlertour war, dass man die Partnerinnen oder Partner und auch nicht-radfahrende Freunde mitnehmen und vor Ort mit einem Rahmenprogramm unterhalten wollte. Schließlich sind es häufig die Ehefrauen, die die regelmäßigen Abwesenheiten der Sportler zu Hause geduldig ertragen müssen.

Neues Konzept fand Zuspruch

Thekla und Alois Tautges boten sich als Tour-Organisationsteam an, planten, stimmten mit den Teilnehmern Diverses ab und begleiteten durchs Programm.

Die Tour selbst wurde durch das Reisebusunternehmen NIESEN aus Birresborn mit einem neuen Bus zuverlässig durchgeführt. Für den Radtransport wurde erstmals der neu beschaffte Radhänger genutzt. Die Radständer waren zwar noch nicht fertig, dafür passten aber 20 Räder problemlos in Kisten oder Taschen auf die Ladefläche. Das Packen und Zurren übernahmen Rainer Thommes und Thomas Krost.

Erster Einsatz für den RSC-Anhänger

Zwei Handicap´s gab es diesbezüglich: Markus Schellen, Inhaber der Fa. Niesen, musste am Vorabend der Tour rd. 4 Std. an der Elektroanlage werkeln, bis die Beleuchtung des Anhängers mit dem Bus richtig abgestimmt war, und der ganze Zug durfte nur mit 80 Sachen über die Autobahn sausen. So war Geduld und Ablenkung bei der Fahrt gefragt.

Radsportfreunde aus Traunstein voll mit eingestiegen

Alois nahm Kontakt mit dem Radsportverein 1948 Traunstein e.V. auf. Deren Top-Sportler sind überwiegend im MTB-Rennsport, aber auch im Rennradsport zu Hause. Sportarten, die im Gebirge mehr von Höhenmetern, als von Strecken inspiriert sind.

Touren im Angebot

Thekla unterhielt die Damen und Herren, die nicht am Radfahren teilnahmen, mit touristischen Touren u.a. an den Königsee oder nach Salzburg. Es gab selbstverständlich Raum, sich selbst zu beschäftigen, niemand wurde angeschoben. So kam dann auch an einem regnerischen Tag eine Truppe von Radsportlern und Nicht-Sportlern zusammen, um gemeinsam eine Tageswanderung auf die Inzeller Bergrücken zu machen. Auch Wandern kann Muskelkater bewirken. Dagen sind sitzende Tätigkeiten relativ beschaulich. Und sollte mal ein Bus vorbei kommen, einfach stoppen. Der nimmt uns schon mit.

Die Ferienanlage war für unsere Bedürfnisse absolut o.k., die Beteuung und Verpflegung an unserem Bedarf orientiert. Die Anlage selbst präsentierte sich in einem sehr guten Zustand. Hier hätten auch Familien sich mit Kunstrasen, im Sand, im Fitness-Studio u.u.u. super beschäftigen können. Die Umgebung lässt ohnehin kaum Wünsche offen.

Der RMV Traunstein begleitete die Rennradfahrer in zwei Gruppen mit dem Vorsitzenden Peter Zeiler persönlich sowie mit dem Fachwart für Breitensport Josef Piller nebst Gemahlin u.a.. Die MTBler zischten mit Blitz-Racern schnurrstracks auf Zeit die Berge hoch, wieder runter, und die gleiche Tour nochmal, möglichst noch schneller wieder rauf. Der Höhenmeter und der Zeit wegen. Da war dann aber auch mal ´ne Tour mit Sightseeing angesagt.

Das Wetter war mit gebucht, hat sich jedoch nicht an der Taxe orientiert und zeigte sich feucht-kühl mit Nebel, der die schöne Berglandschaft verdeckte. Aber die vom RMV ausgearbeiteten Touren, die ich demnächst auf der RTF-Seite zum gelegentlichen Nachfahren freischalten werde, waren super ausgesucht. Alle Varianten liefen verkehrsarm über tip top gepflegte Straßen und saubere Orte durch Tal und auf Berg.

Super gelaufen

Erich Rölen dankte Peter Zeiler für die Vorplanung der Touren und Begleitung durch die Guides vor Ort. Als kleine Geste der Anerkennung überreichte er ein RSC-Trikot in einem Glasrahmen mit kleiner Dankeswidmung. In einem kameradschaftlichen Austausch wurde vereinbart, dass der RSC Prüm Sportler des RMV Traunstein im kommenden Jahr beim Besuch in unserer Region mit Teilnahme an einem Ardennenklassiker sportlich begleiten wird.

Darüber hinaus bedankte er sich bei Thekla und Alois für die hervorragende Organisation und überreichte eine kleines Präsent.

Unterm Strich hat alles super geklappt und Spass gemacht. Abends wurde dann auch mal was Anderes, als nur über Höhenmeter, Steigungsprozente, Ritzelwahl oder Wandenkrämpfe gesprochen.

Die Senioren sehen die Idee, die Partner und nicht-radfahrende Freunde mit auf Wochenendtour zu nehmen, als gelungen an. Ob wir das nochmal in der Form machen? Mal sehen, wenn es gewüscht wird ...

Eine Bilderauswahl findert Ihr in der Foto Galerie.

Bis zum nächsten Mal,

Euer HP Thiel

01.06.2010 18:54 Alter: 9 Jahre
(4396 mal gelesen)
 
...